Kategorien Archiv: 2016

Vortragsreview vom 15. November

Am 15.11.2016 referierte Astrid Petry, Inklusionsbeaufragte des Schulamtes der StädteRegion Aachen, vor Studierenden der Fächer Politik und Geschichte. Petry, die vor ihrer Anstellung im Schulamt als Schulleiterin einer Förderschule arbeitete, präsentierte den Studierenden einen Einblick in die Praxis. Ihr Vortrag konzentrierte sich auf die Herausforderungen und Chancen des inklusiven Lernens, das auch Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt „emotionale und soziale Entwicklung“ einschließt. Die anschließenden Diskussion verdeutlichte aktuelle Kontroversen in der Bildungspolitik: Das hehre Ziel des inklusiven Lernens könne nur

Ein Staatsfeind – Rückblick zum Zeitzeugengespräch mit Jochen Stern

Am 7. November 2016 besuchte der Zeitzeuge Jochen Stern auf Einladung des Lehr– und Forschungs­gebiets „Didak­tik der Gesellschaftswis­senschaften“ die RWTH Aachen. Unterstützt wurde der Besuch durch die Förderung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.   Jochen Stern (geboren 1928) ist Schaus­pieler, Regis­seur und Autor. Vielen Perso­nen dürfte er aus Rundfunk und Theater bekannt sein. Doch nur die Wenig­sten wissen, dass Herrn Stern wegen angeblicher Zugehörigkeit zu einer Spiona­geor­gan­i­sa­tion und wegen vermeintlicher antisow­jetis­cher Propa­ganda im Jahre 1947 verhaftet wurde. Nach fast

Bericht zur Bonn-Exkursion Nov. 2016

  Besuch Kanzler­bun­ga­low und Ausstel­lung „Geschichte im Spielfilm“   Am 02.11.2016 bot das Lehr- und Forschungsgebiet Didaktik der Gesellschaftswissenschaften interessierten Studierenden die Möglichkeit einer Exkursion ins Museumsviertel Bonn verbunden mit einem Besuch des Kanzlerbungalows und der Ausstellung „Geschichte im Spielfilm“.  

Herausforderungen inklusiver Settings …

Auch im WS 2016/17 widmet sich der Lehr- und Forschungsbereich „Didaktik der Gesellschaftswissenschaften“ dem schulpolitisch und akademisch kontrovers diskutiertem Thema „Inklusion in der Schule“. Nachdem in den vergangenen Semestern die Perspektive von Politik und Schulministerium einerseits und der Bildungsgewerkschaften andererseits im Fokus standen, konnte für dieses Semester mit Astrid Petry eine Vertreterin des Schulamtes der Städteregion Aachen für einen Vortrag gewonnen werden. Als Inklusionsfachberaterin wird sie über die Chancen und Herausforderungen des inklusiven Unterrichts vor Ort berichten. Dabei soll es

Dr. Karim Fereidooni: Rassismuskritische Lehrer_innenbildung.

        Rückblick: Am 7. Juni 2016 referierte JunProf. Dr. Karim Fereidooni (Ruhr Universität Bochum) vor Studierenden der Fächer Geschichte und Politik zum Thema „Rassismuskritische Lehrerbildung – (K)ein Thema für Studierende des Faches Geschichte und Politik“. Fereidooni plädierte für eine Sensibilisierung der Lehrkräfte am Arbeitsort Schule und erörterte die Frage, wie die universitäre Lehrer*innenbildung in den Gesellschaftswissenschaften rassismuskritisch gestaltet werden kann. Am Donnerstag, 30.6., wird Karim Fereidooni erneut Gast an der RWTH sein. Auf Einladung des Lehrerbildungszentrums wird er sich dem Themenkomplex „Rassismuskritische Kompetenzentwicklung“ um 18.15 Uhr im Hörsaal Fo 3