Studienexkursion Yad Vashem 23.03.-31.03.2019

Mit einer Exkursion zur International School for Holocaust Studies in Yad Vashem wurde das Sommersemester 2019 eröffnet. RWTH-Lehramtsstudierende der Fächer Geschichte, Politik und katholische Religionslehre beschäftigten sich auf dieser Exkursion gemeinsam und im Austausch mit Studierenden der Universitäten Köln und Salzburg intensiv mit jüdischen Perspektiven auf dieses Thema höchster historisch-politischer Relevanz.

Am Ende einer Lektürevorbereitung zum Thema im Wintersemester 2018/2019 stand im März 2019 für 45 Studierende der drei Hochschulstandorte eine Exkursion ins Heilige Land. An der International School for Holocaust Studies der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem absolvierte die Gruppe ein umfangreiches pädagogisches Programm. Workshops, Fachvorträge und die Begegnung mit einem Zeitzeugen schufen eine Themenvielfalt, die den Studierenden neue Einblicke in die Geschichte der Shoa bot.

Daneben wurden insbesondere Fragen der Erinnerung an den Holocaust diskutiert, was durch die transnationale Gestaltung der Exkursionsgruppe zusätzlich befruchtet wurde. Neben dieser intensiven fachlichen Auseinandersetzung kam auch die kulturelle Begegnung mit dem Land nicht zu kurz. So wurde insbesondere die Jerusalemer Altstadt mit ihren Märkten und Cafés von den Studierenden erkundet.

Abgerundet wurde die Exkursion durch eine Fahrt zum UNESCO-Welterbe Masada und an das Tote Meer sowie einen Kurzbesuch in Tel Aviv.